Es folgt der Inhaltsbereich:

Einführung

Demografische Entwicklung in Deutschland

„Die Deutschen werden weniger, älter und bunter“ – so hat der ehemalige Bundespräsident Horst Köhler die demografische Entwicklung in Deutschland im Jahre 2009 beschrieben. Köhler verwies damit auf die abnehmende Zahl der Bevölkerung, die stetig steigende durchschnittliche Lebenserwartung von Frauen und Männern sowie die zunehmende Individualisierung der Lebensweisen von Jung und Alt.

Der demografische Wandel verändert viel in unserer Gesellschaft. Kommunen, Länder und der Bund wie auch Betriebe und Unternehmen sowie Vereine und Organisationen müssen sich auf diese Veränderungen frühzeitig einstellen. Zum Beispiel weniger Kinder erfordern auch weniger Schulen und Betriebe müssen mit weniger Arbeitskräften zurechtkommen.

Besonders auch im Seniorenbereich bringt der demografische Wandel enorme Herausforderungen mit sich. Das steigende Lebensalter, einhergehend mit zunehmender Gebrechlichkeit, und die höhere Anzahl älterer Menschen erfordern mehr und mehr Versorgungs-, Betreuungs- und Pflegeangebote.

Kommunen, beratende Institutionen und Träger der Seniorenarbeit sowie Dienstleister für ältere Menschen stehen vor großen Herausforderungen, um dem zunehmenden Bedarf an Unterstützungs- und Versorgungsangeboten umfassend gerecht werden zu können.